Deko Tipp DYS

Ich mach es heute kurz – etwa so schnell wie die Deko gemacht werden kann.

Mann oder Frau nehme… alte Gläser, frische Tulpen, Omas altes Silberbesteck, Filz und Anbrennholzstücken.

Wenn gewünscht können die Gläser noch etwas verziert werden mit Bast, Filzherzen oder wie auch immer…

dekotipp (4)dekotipp (3)

Beim Dekorieren ist es immer schön wenn man eine Gruppe macht, ich mach dann mal noch einen Beitrag dazu,

jedenfalls Schnittblumen nach Wahl ins Glas. Anbrennhölzchen mit Besteck mit etwas Schnur der Wahl zusammenbinden und fertig ist die Deko 🙂

dekotipp (1)

dekotipp (5)

dekotipp (2)

Advertisements

Leben mit Kinder…

dann hat man also ein schönes, aufgeräumtes, sauberes zu Hause wo jedes Teil seinen Platz hat. Nichts dem Zufall überlassen und dann kommt da so ein kleines, unschuldiges Wesen auf die Welt- in deine Welt.
Anfangs klein und zart im passenden Stubenwagen…
Irgendwann- es geht ja sooooo schnell- kriechen, laufen und bewegen sich durch “ihr” zu Hause wo zwingend erkundet werden muss.
Wundervoll; diese kleinen Menschen wie Sie die Wohnung und alles was drin rum steht- mag es auch so wenig sein- entdecken.
Entdecken bedeutet sich an der LC 4 von Corbusier hochzuziehen. Auch die mini Arco auf dem Lowboard wird zum Spielzeug. Der wunderschöne Parket {Villapark von Bauwerk} hat farbige Streifen von Bauklötzchen und es herrscht so eine Art Grundchaos- wenn man dann will das das Kind mit im Wohnraum sein darf. Natürlich will/ wollen wir das…
so sind wir aktuell noch an einem Mittelweg am suchen, zwischen Babychaos und schönem Wohnen wie Mama und Papa das angedacht haben. Der Glassalontisch von {Fraubrunnen} muss in den Keller, inzwischen kommt der passende Hocker als Couchtisch hin- eine Sicherheitsentscheidung. Bisher die einzige; ein Kind soll ja auch lernen wo Gefahren sind und wie man damit umgeht…
ach ja; liebe Gäste, bald erwartet Euch ein Spielzimmer an dieser Stelle 🙂 inklusive Schlafsofa- das {Boxspring} Bett fliegt raus…IMG_5196.JPG

IMG_5195.JPG

Es muss nicht immer vom Grosshandel sein…

…genau auf diese Erkenntnis bin ich gestossen beim Planen dieses riesen grossen Badezimmermöbels.

This slideshow requires JavaScript.

Wenn man beim Haus bauen ist, muss man hunderte Sachen entscheiden. Vielleicht kennst Du das… einigen macht das Spass, für andere wird’s zur Qual.
Für mich ist das natürlich ein Traum, etwas zu planen und auszugrübeln.
Man kann soviel Geld sparen, wenn man alternative Lösungen sucht. Wie viele Badezimmermöbel habe ich bei all den Anbietern gesehen – ich kann es nicht zählen. Zudem sind die meist überteuert, oder was ist der Grund das ich für ein Sideboard im Wohnraum rund 2000.- bezahle und wenn ich das selbe im Badezimmer kaufen will (vergleichbare Ware) locker das doppelte bezahle?
Wirklich überall zahlt man für diese Badeartikel ein halbes Vermögen…

… also das soll jetzt hier kein “Jammerbeitrag” werden, sondern ist mehr die Vorgeschichte wie es zum obigen Möbel gekommen ist. Gefragt war also ein Möbel was fast 4 Meter lang ist aber noch bezahlbar ist… bei den grossen Sanitäranbietern hatte ich Offerten bis 10’000.- erhalten:-(

DAS ZIEL: Ordnung, guter Preis, ansprechendes Design
DER WEG: Ein Schreiner muss her
DIE LÖSUNG/ IDEE: Auf der Frauenseite, zusätzliche Innenschublade für Schminkzeugs, ansonsten grosse hohe Schubladen wo auch ein Haarspray ohne Problem Platz findet. Es kostet übrigens nicht mehr ob die Steckdose aussen gemacht wird, oder so wie bei diesem Möbel inwendig versteckt ist. So ist der Föhn jederzeit Griff- und Einsatzbereit. 🙂

So wurde also der Schreiner wieder einmal mit einem Plan und einer entsprechenden Handskizze versorgt und mit einer klaren Budget Vorgabe. Push to Open – also keine Griffe waren ein absolutes “muss”. Auch das Waschbecken {Alape} war fixiert, in dieses hatte ich mich verliebt. Weiter konnte einiges gespart werden mit dem Spiegel. Auf Grund des vielen Stauraumes war ein Spiegelschrank nicht nötig, so konnte nur ein normaler Spiegel direkt an die Betonwand geklebt werden. Sieht cool aus und funktioniert absolut.

Am Schluss noch was zum Material; es handelt sich um eine beschichtete MDF Platte welche in verschiedenen Design fixfertig eingekauft werden kann, unseres ist Braun mit einer quadratischen Struktur, passend zu den Mosaiks.

Badewanne und Duschkabine waren Ausstellmodelle von {Hoesch}- halb Geschenkt, durch die Montage im Betonpotest wurde die Wanne zum absoluten Hingucker.

Ich muss mich noch etwas findem beim schreiben, was ich sagen will. Lösungen wo individuell und einzigartig sind, müssen nicht zwingend teurer sein. Ausstellmodelle können in einer etwas anderen Kombination ein Traum werden. Ideen & Mut sind die Lösung.

Meine Küche

Wir wollen Euch hier ja mit aktuellen News, Trends und Wohnideen beglücken. Was gibt es in diesem Fall persönlicheres als mit meiner eigenen Küche zu starten…

also so eine Planung ist ja immer eine riesen Herausforderung, welche Geräte, welche Anordnung, welche Gadgets. Als bereits erfahrene Küchenbenutzerin 😉 wusste ich von meiner alten was ganz toll ist und was gar nicht geht.
So zum Beispiel habe ich mich über zu wenig Stauraum geärgert, oder ich wusste ich nie genau wo ich unser Brot mit Schnittbrett hinstellen soll.

Vielleicht ist zu erwähnen das ich es gar nicht mag wenn 1000 Dinge einfach so herumstehen, somit war klar das viel Stauraum benötigt wird wo Haushaltsgeräte wie Kaffeemaschine, Aufschnittmaschine und das bereits erwähnte Brot inklusive dazugehörigem Schneidebrett hinter Türen verstaut werden kann! Jedoch, sofort einsetzbar ist, sprich entsprechende Steckdosen im Schrank, oder mit einem ziehen in Gebrauch genommen werden kann.

Die Vision von einer grossen freistehenden Insel, welche nicht der typische Küchencharakter hat war ein weiterer Wunsch. Das typische Küchenerkennungsmerkmal, nämlich den Dampfabzug, musste somit verschwinden. Zum Glück bieten hier inzwischen einige Hersteller entsprechende Geräte an. Mit Handskizzen, Ideen, Wunschliste und einem Budget sind wir dann zum Küchenbauer und Schreiner unserer Wahl gefahren und haben gemeinsam das Projekt realisiert.

So spannend, zuerst die Idee, dann Skizzen, CAD Planung, dann erste Teile im Lager – und am Schluss dann im neuen zu Hause – das erste Menu war während dem Umzug Spaghetti. Hier muss ich erwähnen das ich die WOK Pfanne nie im Leben mehr weggeben würde – absolut Hammer und super schnell heiss. Für mich ein weiteres Highlight, der Sockel aus Spiegel mit versteckter LED Beleuchtung, die Insel sieht deshalb sehr leicht und schwebend aus, trotz einer Länge von über 300cm.

Die Küche integriert sich perfekt in die Wohnstube und gehört als Möbelstück mit dazu. Auch nach drei Jahren würde ich keine wesentlichen Änderungen vornehmen. Die weisse, leicht strukturierte Front passt sich Perfekt an, ist Pflegeleicht und sehr kombinierfreundlich.

Fazit, auch hier kann man mit einer guten Planung, einfachen Ideen wesentlich Geld sparen. Dieses Thema werde ich in meinen weiteren Beträgen noch erläutern. Design muss nicht immer extrem teuer sein.

Geräte in symmetrischer Anordnung von Electrolux in der Rückwand, in der Insel der versenkbare Dampfabzug von Wesco mit Teppan Yaki und Induktionsfeld mit integriertem Wokfeld von White House. Abdeckung gewalzter Edelstahl mit Waschbecken von Franke.